Der Kurras-Komplex / Projekt

"Der Kurras-Komplex" ist ein Live-Audiowalk zum Tod von Benno Ohnesorg am 2. Juni 1967

Am 2. Juni 1967 starb Benno Ohnesorg durch einen Schuss in den Kopf. Warum tötete der Polizist Karl-Heinz Kurras den jungen Studenten? Inwiefern waren die Ereignisse des 2. Juni Ausgangspunkt für die Radikalisierung der Studentenbewegung? Hatte die Stasi etwas mit dem Tod Ohnesorgs zu tun?

Zwei Historiker:innen gehen am Tatort und in den Straßen um die Deutsche Oper dem Todesschuss des Polizisten Karl-Heinz Kurras auf Benno Ohnesorg auf die Spur. Schauspielszenen auf der Grundlage von Archivmaterial wie Prozessakten, Vorträgen, Interviews und Zeugenaussagen verbinden sich mit den Suchbewegungen der Historiker:innen zu einem gemeinsamen Stadtspaziergang.

Der Live-Audiowalk des Historikerlabors betrachtet unter der Regie von Simon Köslich einen Schlüsselmoment der deutschen Nachkriegsgeschichte aus verschiedenen Perspektiven. Aus der Analyse und Gegenüberstellung der Aussagen und Handlungsmotive der Beteiligten entsteht ein lebendiges Bild der umkämpften 1960er Jahre.

"In diesem historischen Krisenmoment liegt für uns etwas Bedrohliches, aber auch ein Versprechen. Wir möchten ihn aufschlüsseln, seine Elemente freilegen, und die Zuschauer:innen dazu einladen, anhand dieses Stoffes auch unser heutiges Demokratieverständnis zu reflektieren." (Frederic Lenz über den 2. Juni 1967